Buchmarketing beginnt mit den Metadaten!

Buchmarketing beginnt mit den Metadaten

Egal , ob es sich um ein völlig neues Ratgeber-Konzept, das witzigste Kinderbuch aller Zeiten oder den Bestseller der Zukunft handelt: Jedes Projekt startet für uns mit einem Blick auf die Metadaten. Gibt die Verschlagwortung nur den Inhalt des Buches wieder oder bildet sie auch den Suchweg des Kunden ab? Wurde die Thema-Klassifizierung berücksichtigt? Gibt es einen aussagekräftigen Untertitel, der SEO-relevante Keywords enthält?

Dann wenden wir uns dem Amazon-Auftritt des Buches zu. Werden dort Innenseiten gezeigt? Macht der Beschreibungstext Lust auf das Buch? Existiert eine A+-Seite?

Erst danach entscheiden wir, welche Marketing-Maßnahmen wir empfehlen.

Das kann für Irritationen sorgen. Das Buch ist doch fertig, die VLB-Meldung erledigt, nun soll es beworben werden. Warum sich jetzt noch einmal mit etwas beschäftigen, das gefühlt schon abgeschlossen sein sollte?

So funktioniert das Zusammenspiel von Metadaten und Buchmarketing

Wer die Perspektive der Kund*innen einnimmt, sieht schnell klarer. Nehmen wir mal an, Sie haben ein Kinderbuch auf Instagram gesehen, und überlegen sich, ob das für Ihre Nichte geeignet ist. Wahrscheinlich führt Ihre Recherche Sie in einen Online-Shop, noch wahrscheinlicher zu Amazon.

Nur wenn das, was Sie dort vorfinden, überzeugend ist, werden Sie das Buch bestellen – vielleicht direkt im Online-Shop, vielleicht auch beim nächsten Besuch in der Buchhandlung.

Damit das Buch online überhaupt gefunden wird, braucht es gute Metadaten. Und damit es gekauft wird, braucht es eine Produktpräsentation, die mit Text, Bildern und Zusatzinformationen wie Pressestimmen Lust auf das Buch macht.

Wenn das nicht vorhanden ist, verpufft jede PR-Aktion und schwächelt jedes Marketing. Dann gelingt es Ihnen zwar, Leser*innen auf das Buch neugierig zu machen – aber dort, wo die Kaufentscheidung vorbereitet oder getroffen wird, fehlen entscheidende Informationen für die Käufer.

Womit wir wieder beim Anfang sind: wie sieht Ihre VLB-Meldung aus? Wollen wir uns die mal gemeinsam anschauen?


Weiterführende Infos zum Thema Metadaten finden Sie auf unserer Website oder auch hier auf dem Medialike Blog. Oder wenden Sie sich einfach an Dr. Wenke Bönisch oder Dagmar Eckhardt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert