Unser Referenzprojekt: Das Kundenmagazin „Mir geht’s gut!“

Print trifft Online – und erreicht noch mehr Menschen Ein gutes Kundenmagazin muss sich nicht zwischen Print oder Online entscheiden. Die Mischung macht‘s! Das ist für uns das Spannende an diesem Projekt: die vielfältigen Möglichkeiten, Synergieeffekte zu nutzen und Touchpoints zu schaffen. Das „Mir geht’s gut“-Magazin eröffnet eine große, bunte Spielwiese, auf der Online- und Offline-Aktionen perfekt ineinander greifen. Den Überblick über diese Spielwiese behält unsere Kollegin Cornelia Absmanner. Sie hat die redaktionelle Leitung für das „Mir geht’s gut“-Magazin inne und…

weiterlesen

Buchmarketing beginnt mit den Metadaten!

Egal , ob es sich um ein völlig neues Ratgeber-Konzept, das witzigste Kinderbuch aller Zeiten oder den Bestseller der Zukunft handelt: Jedes Projekt startet für uns mit einem Blick auf die Metadaten. Gibt die Verschlagwortung nur den Inhalt des Buches wieder oder bildet sie auch den Suchweg des Kunden ab? Wurde die Thema-Klassifizierung berücksichtigt? Gibt es einen aussagekräftigen Untertitel, der SEO-relevante Keywords enthält? Dann wenden wir uns dem Amazon-Auftritt des Buches zu. Werden dort Innenseiten gezeigt? Macht der Beschreibungstext Lust auf…

weiterlesen

Fünf Marketing-Maßnahmen für Selfpublisher – und fünf Wunder, die wir nicht vollbringen können

Seit Gründung unserer Agentur für Online-Buchmarketing beraten und begleiten wir Autorinnen und Autoren. Manche kamen bereits mit ihrer Buchidee zu uns, andere erst nach Veröffentlichung des Buchs. Auch wenn jedes Projekt anders ist, gibt es doch allgemeingültige Standards. Hier sind fünf Ansatzpunkte, die beim Buchmarketing immer bedacht werden sollten – und fünf Fälle, in denen auch das beste Online-Marketing nicht zum Erfolg führen wird: Fünf Marketing-Maßnahmen für Selfpublisher Cover, U4 und Klappentext, Online-Buchbeschreibungstext – das sind die wichtigsten Touchpoints für…

weiterlesen

Machen Sie auch was mit Bloggern?

Gefühlt macht die ganze Buchbranche „was mit Bloggern“. Doch wenn ich mir die Mails anschaue, die ich als Bloggerin von Verlagen und Presseagenturen erhalte, frage ich mich, wie groß eigentlich das Verständnis für Bloggerinnen und Blogger ist. Eine Anfrage an meinen Buchblog, ob ich über ein Buch berichten möchte, ist eine nette und willkommene Gesprächseröffnung. Doch meist ist die Mail gar nicht für mich geschrieben worden, sondern für Journalist:innen. Die haben jedoch ganz andere Bedürfnisse. Bei ihnen gilt es, ein…

weiterlesen