Unser Referenzprojekt: Texte für Online-Shop und Landingpages – Mentor Verlag

Was im Laden das Verkaufsgespräch, ist online der SEO-Text – dieses letzte Quäntchen, das es braucht, um den Kunden zu überzeugen. Glitzern muss dieser Text, aber nicht blenden. Er soll empathisch sein, sich aber nicht anbiedern. Alle Infos, die der Kunde noch sucht, müssen enthalten sein. Aber trotzdem darf er nicht dröge wirken. Für Menschen soll er angenehm zu lesen sein und gleichzeitig den Suchmaschinen so viel Input geben, dass sie den Such-Algorithmus füttern können – all das muss ein…

weiterlesen

Unser Referenzprojekt: Keyword-optimierte Metadaten für den Goldegg Verlag

Logo Goldegg Verlag

Metadaten verkaufen Bücher. So schreibt das VLB auf seiner Website. Wir sagen: Keyword-optimierte Metadaten verkaufen noch mehr Bücher! Metadaten sind die Informationen, die Sie einem Produkt in Form von strukturierten Daten mitgeben. Bei Büchern sind das Zusatzinformationen wie Warengruppen, Inhaltsverzeichnis, Beschreibungstext und eben das, was früher Verschlagwortung hieß: Suchbegriffe, mit denen das Buch gefunden wird. Suchbegriffe? Das sagt uns doch was? Genau: Diese Herangehensweise kennen wir von SEO, der Suchmaschinenoptimierung!  Was bei Websites funktioniert, klappt auch im VLB, dem Verzeichnis…

weiterlesen

SEO-Texte sind tot, lang leben die SEO-Texte!

Wer in einer Onlinemarketing-Gruppe den Begriff SEO-Text benutzt, befindet sich schneller in einer hitzigen Diskussion, als er sich Popcorn holen kann. Sofort fliegen Killerphrasen wie „Es gibt keine SEO-Texte – nur Texte für Menschen“ oder „Kein Mensch will das lesen“ umher. Soll das jetzt heißen, dass Websites keinen Text brauchen? Nein. Es bedeutet nur, dass der Begriff „SEO-Text“ einen schlechten Ruf hat. Aber warum eigentlich, wo es doch gerade diese Texte sind, die Leser und Käufer auf unsere Website bringen?…

weiterlesen

Lost in translation: Österreich, Pfalz und medialike

Wir können nicht nur SEO. Sondern auch Österreichisch und Pfälzisch. Und das kam so: Ich weiß nicht, wann meine Kollegin Cornelia und ich das erste Mal realisierten, dass uns die deutsche Sprache genauso vereint wie trennt. Vielleicht damals, als ich mit einem energischen „Alla hopp!“ im Team-Meeting klarstellen wollte, dass wir es genau so machen werden und deswegen endlich zum nächsten Thema wechseln könnten. Vielleicht war es aber auch an dem Tag, als sie verkündete, dass sie sich heute frei…

weiterlesen