Machen Sie auch was mit Bloggern?

Tipps für Bloggerrelations: warum bloggen Blogger ?

Gefühlt macht die ganze Buchbranche „was mit Bloggern“. Doch wenn ich mir die Mails anschaue, die ich als Bloggerin von Verlagen und Presseagenturen erhalte, frage ich mich, wie groß eigentlich das Verständnis für Bloggerinnen und Blogger ist.

Eine Anfrage an meinen Buchblog, ob ich über ein Buch berichten möchte, ist eine nette und willkommene Gesprächseröffnung. Doch meist ist die Mail gar nicht für mich geschrieben worden, sondern für Journalist:innen. Die haben jedoch ganz andere Bedürfnisse. Bei ihnen gilt es, ein Heft zu füllen. Ich habe aber noch keine Buchbloggerin getroffen, die über Themenmangel klagt.

Das ist nur ein Beispiel, warum ich sage: Es lohnt sich, sich damit zu befassen, was Buchblogger antreibt. So können Sie prüfen, ob Ihre eigene Kommunikation dazu passt.

Warum bloggen Buchblogger?

Weshalb setzen sich Menschen in ihrer Freizeit an den Rechner und schreiben Rezensionen und Buchtipps? Die einfache Antwort lautet: Buchbegeisterung. Doch die ist nur die Basis und wäre alleine kein Grund, ein so zeitintensives Hobby zu betreiben.

Natürlich ist jeder Blog anders. Doch trotz aller Individualität gibt es bestimmte Gründe, die immer wieder genannt werden.

Ich blogge weil, ich…
– gerne schreibe
– Menschen kennenlernen möchte, die meine Interessen teilen
– ein Lesetagebuch führen will
– Leseförderung betreiben und andere Menschen für Bücher begeistern will
– kreativ sein möchte
– neue Dinge lernen will
– meine Personenmarke stärken möchte
– mein Fachwissen weitergeben möchte
– das Internet zu einem guten Ort machen und mitgestalten will

Wie muss ein Anschreiben aussehen, das solche Menschen wirklich anspricht? Es braucht auf jeden Fall eine persönliche Note und Wertschätzung für die Arbeit. Mit einer Massenmail, die an alle Multiplikator:innen rausgeht, kann das kaum gelingen – mit einer Kommunikation von Booknerd zu Booknerd jedoch sehr gut!


Meine 5 Tipps für (Buch)Blogger-Relations

  • Blogger schreiben sowieso schon über Ihre Themen – warum nicht am Gespräch teilnehmen und es mitgestalten?
  • Wenn, dann richtig: Finden Sie Ihren persönlichen Stil im Umgang mit Bloggern.
  • Arbeiten Sie nur mit Blogs zusammen, die es schon mindestens ein Jahr gibt und die mehr als 100 Beiträge geschrieben haben.
  • Achten Sie darauf, dass der Blogger auf mindestens einem Social Media Kanal richtig aktiv ist.
  • Belohnen Sie gute Blog-Beiträge, in dem Sie daraus zitieren und einen Backlink von Ihrer Webseite setzen.

Sie sind sich beim Thema Bloggeransprache unsicher und brauchen Tipps von Buchblogger-Insidern?
Im Medialike-Team arbeiten vier Buchbloggerinnen, die es auf sechs Blogs bringen. Hier eine Auswahl:

Gerne beraten wir Sie, welche Blogger Sie mit Ihrem Verlagsprogramm am besten ansprechen, oder führen komplette Blogger-Aktionen für Sie durch!

Ein Kommentar

  1. Pingback:Warum Amazon-Rezensionen für das Ranking wichtig sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.